«

»

Feb 20

Eindrücke von der IMOT 2013

Am Samstag besuchte ich die IMOT im M.O.C. in München auf der Suche nach Neuem bezüglich der GS.

GS

Selbstverständlich begrüßte BMW das Publikum mit dem neuen wassergekühlten Modell. Aber das war für mich nicht aufregend. Im Gegensatz zu diverser Meinung, sie sei optisch nicht gelungen, finde ich das sehr wohl.

Auch gleich in der Nähe eines Eingangs fand man Touratech. Neues konnte ich hier leider nicht erkennen. Die sind Katalogverteiler. Palettenweise werden diese aufgedeckt und jeder Teenager läuft sogleich mit einer Touratech Tüte mit Katalog rum, als ob es DAS Messesschnäpchen ist.

Ich habe mich, aufgrund der Gesetzesänderung, auch konkret nach Tagfahrlichtern umgesehen, aber die Händler haben das wohl verschlafen. SW Motech hätte ich für einen guten Kandidaten gehalten, aber nichts. Da gibt es nur die Nebelscheinwerfer, bei denen es letztes Jahr Verzögerungen gab. Touratech hatte das, was sie schon länger anbieten. Vielleicht gut, aber mit stolzem Preis und auf dem Ölkühler montiert – ob das so gut ist?

Wunderlich bot etwas an. Aber irgendwie haben die das mit dem Design nicht raus. Schon deren Nebler sahen aus, als wurden sie von einer anderen Art von Vehikel abmontiert und an die GS geschraubt.

Übrigens gibt es von Wunderlich für wenig Geld kleine Bügel zum anbringen an den Variokoffer, zum verschrauben, aber abgedichtet. Das fand ich schon brauchbar. Leider nicht in schwarz. Und seinen Koffer anbohren, naja das macht man nur zögerlich. Aber gut zu wissen.

Ganz klein, in einer Ecke mit anderen Herstellern, fand ich GS-Parts. Scheinbar bieten die nicht viel, aber ein kleines Werkzeug zum ausbauen des Vorderrads für 12 Euro. Das ist Preislich voll in Ordnung. Ein 22 mm Sechskant mit herausnehmbarem Hebel. Alternativ gibt es ein umfangreicheres Set, mit dem man auch die Zündkerzen wechseln kann. Dies kostet dann aber 49 Euro und das empfinde ich für zu viel. Wunderlich bietet was sehr ähnliches an, jedoch günstiger. Schaut aber selbst mal auf GS-Parts vorbei, vielleicht findet ihr da soch mehr interessantes.

Info GPS

Ein sehr informativer Beitrag wurde von Tourenfahrer, dem Magazin, in Form eines Vortrages zur Navigation mti GPS geliefert. Dabei wurden verschiedene Gerätetypen und vor allem das Planen von Strecken am Computer gezeigt. Dabei wurde auch eine neue, interessante Webseite vorgestellt, die Tourenfahrer Scouts, auf der man seine Erfahrung auf Touren mit anderen teilen kann. Tourenfahrer scheint auch einen separaten GPS Kurs anzubieten. Aufgrund des guten Vortrages, unsterstelle ich hier eine gute Qualität auch dem Kurs.

Fahren lernen

Ein sehr großzügiges Angebot bietet die Fahrschule Wittmann. Auf der Messe kann man sich als führerscheinloser Anwärter, in Motorradkluft wickeln lassen und in einer Halle eine kleine Probestunde Motorrad-Schule genießen. Lobenswert auch deswegen, da es mit vielen Personen, professionell organisiert wird. Als 2-Räder habe ich nur BMW ausgemacht, sogar mit wenigen km auf dem Zähler. Als reine Motorrad-Fahrschule ist Wittmann in München eher die Ausnahme als die Regel. Meiner Meinung nach ist die Fahrschule sehr interessant, da sie bestimmt geübter mit dem Thema Motorrad umgehen, als andere, gemischte Fahrschulen.

Aussteller und Innovation

Meinem Empfinden nach, fehlt es bei vielen Ausstellern an Innovation auf ihrem Messestand. Meist zeigten sie das gleiche wie im Vorjahr oder im Jahr davor. Wer immer wieder kommt, möchte auch mal was anderes sehen. Ein Déjà-vu hatte ich bei fast allen – Touratech, Polizei, usw usw. Doch eine kleine Ausnahme: SW-Motech hat seinen Stand verändert. Ich vermute, dass sie entweder weniger tragen, oder es diesmal verbessern wollten. Der Bundesverband der Motorradfahrer BVDM stand wenig beachtet in einer Ecke. Ein Verein, der wirklich mehr Aufmerksamkeit haben sollte, präsentierte sich einfach schlecht. Denn mit Aufklebern, der „Ballhupe“ (Zeitschrift) und ein paar Bildern von Elephantentreffen im Hintergrund gewinnt man keine neuen Anhänger. Da ist der ADAC hingegen gewohnt aktiver und geht auf alle Leute zu „Schon beim ADAC?“ – oder so ähnlich wird man jedes Jahr auf’s neue angesprochen. Funktioniert bestimmt gar nicht so schlecht. Wer kein cooles Bike auf dem Stand hat, wird weniger beachtet und eine Messehostess ist bei dem vorwiegend männlichen Publikum auch ein Magnet.

Menschen und Massen

Es war voll auf der Messe. Viel zu voll. Wie in einer vollen U-Bahn schoben sich Massen durch die Hallen. Die Messe wurde im 2. Stock bereits durch einen weiteren Flügel vergrößert. Aber dennoch – das reichte einfach nicht.  Leute, die mit Kinderwägen durch wollen, kann ich zwar verstehen, aber nicht tolerieren – das geht einfach nicht. Und allgemein konnte man auch beobachten, dass kleine Kinder dort eher weniger Spaß hatten. Es lief schon das ein oder andere weinende Kind an mir vorbei. Da wünsche ich mir von der Messefirma einfach mehr Platz für alle.